Zum Zoomen nutzen Sie bitte die Tastenkombination Ihres Browsers:

[ctr/cmd/strg] Taste gedrückt halten und die [+] oder [-] Taste drücken

˅ Messe-Übersicht ˅
Weltgrößte Messe für Modellbau und Modellsport
23. - 26. April 2020
Messe Dortmund

Aktuelle
Pressemitteilungen

Miniatur-Dampfer und historische Schiffsmodelle

Höhepunkte des Schiffs- und Kartonmodellbaus auf der INTERMODELLBAU 2019

Vom 4. bis 7. April startet die weltweit größte Messe für Modellbau und Modellsport in der Messe Dortmund. Auch in diesem Jahr werden wieder internationale Aussteller aus dem Schiffsmodellbau erwartet. Sie zeigen Modelle aus dem vorbildgetreuen Modellbau, selbstgebaute Schiffe und Boote, Segelmodelle und Exemplare aus dem Modellsport. Vorführungen im Riesenwasserbecken sind dabei inklusive.

Mehr als 40 Aussteller aus dem Schiffsmodellbau präsentieren in diesem Jahr eindrucksvolle Modelle von Segelschiffen, Raddampfern und Marinebooten und Neuheiten in der „Schiffshalle“ der INTERMODELLBAU in Dortmund.

Internationale Aussteller auf der INTERMODELLBAU

Unter ihnen sind auch einige internationale Aussteller – sogar Modellbauer aus Russland sind zu Gast. Im Gepäck haben sie rund 20 vorbildgetreue Schiffsmodelle, beispielsweise das Schlachtschiff „Zar Alexander III.“. Als Vorbild für das Modell dient das Linienschiff Imperator Alexander III. der Kaiserlich-Russischen-Marine. Ein weiteres Modell ist das Schlachtschiff „Zarin Maria“, das der „Imperatriza Marija“ der Kaiserlich-Russischen-Marine nachempfunden ist. Damit werden in diesem Jahr Schiffsmodelle in Dortmund präsentiert, die es selten in Europa zu sehen gibt.

Auch Modellbauer aus der belgischen Gemeinde Hofstade sind wieder auf der INTERMODELLBAU vertreten. Sie zeigen detailreiche Dioramen aus dem Marinebereich. Der Fokus liegt auf Szenen aus dem Zweiten Weltkrieg, die überwiegend an der französischen, belgischen und niederländischen Küste spielen. Diese Szenen werden bis ins kleinste historische Detail nachgebildet. Das mit Wasser gefüllte Diorama ist zehn mal drei Meter groß und im Maßstab 1:96 errichtet. Die präsentierten Schiffsmodelle sind ferngesteuert.

Miniatur-Titanic auf der Hand

Neben dem Schiffsmodellbau gibt es in der Schiffshalle auch ein umfangreiches Angebot zum Kartonmodellbau. Rund 20 Modellbauer erstellen Modelle live vor Ort, dabei werden verschiedene Bereiche abgedeckt – von Architektur, über Flugzeuge, Tiere und Autos bis hin zu Panzern.

Heinz-Peter Weiß baut besonders kleine Modelle, die im Maßstab 1:1250 abgebildet werden. So passt ein Modell der Titanic plötzlich auf die Hand, und Containerschiffe sind nur noch so hoch wie eine Zwei-Euro-Münze. Eine zweite Besonderheit ist das Diorama der New Yorker Skyline, das unter anderem die neuen Twin Towers und den Hudson mit verschiedenen Schiffen zeigt.

Modellbau live vor Ort

Das Berufskolleg Neandertal kommt zum fünften Mal zur INTERMODELLBAU, in diesem Jahr aber mit einem deutlich größeren Stand. Dort arbeiten die Schüler unter anderem live vor Ort an einem Frachtdampfer. Sie bringen außerdem ihre Titanic (Maßstab 1:100) mit, die die Schüler gemeinsam gebaut haben und die vor fünf Jahren auf der INTERMODELLBAU zum ersten Mal zu Wasser gelassen wurde und seitdem immer wieder ein echter Hingucker ist.

Die IG Yacht-Modellbau präsentiert auf der Messe Luxusschiffe in allen Größen. Ihre Ausstellungsfläche ist in diesem Jahr mit rund 70 Quadratmetern deutlich vergrößert. Auf einem Wasserbecken, das die Kulisse eines Yachthafens zeigt, werden Modelle im Maßstab 1:10 bis 1:15 gezeigt.

Vielfältige Modelle im großen Wasserbecken

An allen Messetagen werden im 18 mal 22 Meter großen Wasserbecken verschiedene Schiffsmodelle live vorgeführt – ein besonderer Höhepunkt für die Besucher ist die Live-Kommentierung der Vorführungen, bei denen umfassende Informationen zu den präsentierten Modellen gegeben werden. Rund 25 Modellbauer kommen dafür mit einem oder mehreren Modellen zur INTERMODELLBAU. Zu sehen gibt es unter anderem zwei Rettungskreuzer im Maßstab 1:15, die bis zu 70 Kilogramm schwer sind und Spezialeffekte wie ein Nebelhorn oder eine Feuerlöschkanone besitzen.

Auch die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist mit Modellen ihrer neusten Einheiten auf der INTERMODELLBAU vertreten. Außerdem stehen die Seenotretter für Fragen der Besucher bereit und berichten von ihren Rettungseinsätzen. Die DGzRS finanziert sich durch Spenden, Besucher können Pläne und Fotos der Schiffe auf der INTERMODELLBAU gegen eine Spende erwerben.

 

Tickets und weitere Informationen:

www.intermodellbau.de

 

Medienkontakt:           

Westfalenhallen Dortmund GmbH,

Marketing & Sales

Tel.: 0231 / 12 04 - 556, Fax: - 724;

E-Mail: evelyn.sabelek@westfalenhallen.de

Stand anmelden